Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 571

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 571

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_where() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 269

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_groupby() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 269

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_fields() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 269

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query() expected to be a reference, value given in /home/toffch/public_html/smnu/wp-includes/plugin.php on line 269
CSFI Schutzgebiete | SMNU

CSFI Schutzgebiete

image011

Neben dem durch die Schweizer- und Niederländische Stiftung ITCF (International Tropical Conservation Fund) im Jahr 1989 gegründeten Shipstern Naturschutzreservat hat die CSFI im Herbst 2013 vom Staat Belize die Verantwortung und das Management von den seit 40 Jahren  bestehenden Honey Camp Nationalpark (3145 Hektar) und dem Freshwater Creek Waldreservat (13370 ha ) erhalten. Weltweit, wie auch in Belize, gibt es  verschiedene Modelle von Waldschutzgebieten. So handelt es sich beim Shipstern Naturreservat und dem Honey Camp Nationalpark um Regenwälder, bei welchem jede Nutzung untersagt ist und die Hauptaufgabe darin besteht, die natürlichen Ressourcen zu schützen sowie illegale Rodungen, Holzerei, sowie Wilderei zu verhindern. Beim Waldreservat Freshwater Creek ist eine nachhaltige Waldbewirtschaftung von Teilgebieten unter Auflagen erlaubt und angestrebt. Aus Ressourcenmangel des Staates Belize konnten die beiden Gebiete die letzten Jahrzehnte unzureichend geschützt werden. Ein grosses Volumen an Werthölzern wurde illegal geschlagen, massive Wilderei und insbesondere Rodungen in einem erschreckenden Ausmass für landwirtschaftliche Nutzflächen  wurden in den Reservaten nicht unterbunden.

Anhand dieser Entwicklungen ist deutlich zu erkennen, dass es bei weitem nicht ausreicht, Waldflächen nur unter Schutz zu stellen und zu denken, dass Ihre Werte dadurch erhalten werden. Selbstverständlich ist es in jedem Land der erste Schritt, Naturschutzgebiete einzurichten und wenn möglich mit Korridoren oder Inseln zu verbinden. Umso wichtiger ist aber das Management und die Überwachung dieser Gebiete. Ein weiterer Schlüsselfaktor ist insbesondere den um die Reservate lebenden, oftmals armen Menschen alternative Einkommensquellen zu ermöglichen, um den Druck auf die natürlichen Ressourcen zu vermindern. Zudem muss die lokale Bevölkerung mittels einer aktiven Umweltbildung für die Bedeutung und den Schutz der natürlichen Ökosysteme sensibilisiert werden. Genau diese Ziele verfolgt die CSFI in Ihren Schutzgebieten und hat dies im Shipstern Reservat seit 1989 eindrücklich und vorbildlich umgesetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>